Darmgesundheit und Akne

12. Juni 2019

AKNE

Darmgesundheit

Die Darmgesundheit beeinflusst unglaublich viele Faktoren und Prozesse im Körper und hat somit auch einen großen Einfluss auf unser Hautbild. Ich habe über die letzten 16 Jahre leider unglaublich viel Antibiotika zu mir nehmen müssen. Laut den damaligen Hautärzten hätte ich nichts anderes machen können. Hmm!

Da wir ja mittlerweile wissen, dass die Ernährung einen großen Einfluss auf unsere Gesundheit, unseren Köper und somit auch auf unsere Akne hat, sollten wir uns, natürlich so gut es geht gesund ernähren. Natürlich kann das für jeden eine andere Bedeutung haben. Für mich aber bedeutet gesunde Ernährung in erster Linie, so gut es geht auf industriell verarbeitete Lebensmittel zu verzichten und so frisch wie möglich zu kochen. In meinen Fall am besten auch vegan und frei von raffinierten Zucker.

Nun zurück zum eigentlichen Thema … Besonders nach der Einnahme von Antibiotikum, ist es unabdinglich seine Darmflora wieder aufzubauen. Denn so gut es auch ist, dass wir Antibiotika haben um schlechte Bakterien im Körper abzutöten, so verhält es sich leider auch mit den guten Bakterien. Diese sind aber unglaublich wichtig für eine intakte Darmflora.

Wenn deine Darmflora geschädigt ist, führt dies schnell zu Entzündungsprozessen, Unverträglichkeiten und Nährstoffe können nicht mehr richtig aufgenommen werden, Blähungen und diverse Unverträglichkeiten können entstehen. Besonders die Entzündungsprozesse und der Nährstoffmangel begünstigen die Akne enorm. Denn etwa 70 bis 80 Prozent aller Zellen, die Antikörper produzieren, befinden sich in der Darmschleimhaut. Auch Stress beeinträchtigt die Funktion des Darms.

Eine gestörte Darmflora kann durch Folgendes entstehen:

  • Antibiotika
  • Ungesunde Ernährung
  • Stress

Was können wir machen, damit unsere Darmflora wieder ins Gleichgewicht kommt:

  • Probiotika einnehmen
  • präbiotische ballaststoffreiche Lebensmittel essen
  • Antibiotika nur im äußersten Notfall einnehmen
  • Stress reduzieren
  • Sport

Das Probiotikum enthält unzählige gute Darmbakterien und die präbiotischen ballastoffreichen Lebensmittel können nur von unseren „guten“, also gesundheitsfördernden Bakterien verwertet werden. Die „schlechten“ Bakterien, also Keime, die uns belasten und Beschwerden verursachen, können mit diesen Ballaststoffen kaum etwas anfangen. Bei präbiotischer Ernährung wird der Anteil der guten Bakterien in unserer Darmflora immer größer und verdrängt die Übeltäter aus unserem Darm.

Ich habe mich für ein Probiotikum von PONOprobiotic entschieden, weil ich die Einnahme als sehr angenehm empfinde, total auf Litschisaft stehe und es besonders für folgende Faktoren konzipiert wurde.

~ feuchtigkeitsspendend, für die Gesundheit der Haut und zur Verbesserung der Fältchen

~ reich an Antioxidantien für strahlende Augen, klare Haut und einen strahlenden Teint

~ förderlich für die Darmgesundheit

~ sehr lecker

Ich werde euch berichten ob und welche Veränderungen ich nach 60 Tagen feststellen konnte.

PONOprobiotic
Für eine gesunde Darmflora
Bevor ich mit meinem Frühstück starte, trinke ich ein großes Glas Wasser mit einem Esslöffel PONOProbiotic. Das ganze 20 min. vor dem Frühstück. Mein anschließendes Frühstück versuche ich sehr ballaststoffreich zu gestalten, um den "guten" Bakterien genügend Nährstoffe zu bieten.


Schmeckt superlecker nach Litschieistee. Yami!

VIEW & ADD COMMENTS +