Meine Aknestory

10. Februar 2019

WUNDERVOLL

Meine Aknestory

Mit 16 Jahren bekam ich sehr starke Akne. Über die Jahre verteilt mal mehr mal weniger, aber immer dem Selbstwertgefühl zulasten. Denn abgesehen davon, dass man es selbst nicht schön findet, diese Pickel, Beulen und Wunden im Gesicht ertragen zu müssen (schmerzt übrigens auch sehr) gibt es leider viele Menschen dort draußen, die es einem noch schwerer machen. Gemeine Worte, Blicke oder unangebrachten Fragen, haben mich oft noch mehr verunsichert. Ich bin 13 Jahre lang zu verschiedensten Ärzten gefahren, habe so viele Salben und Medikamente genommen und nichts hat nachhaltig geholfen.

Die letzten Jahre war es so schlimm, dass ich regelmäßig (quasi alle 6 Wochen) von meiner damaligen Hausärztin Antibiotikum verschrieben bekommen habe. Das Antibiotikum hat für einige Wochen geholfen, bis alles erneut startete.2015 war der Höhepunkt und ich bekam zu meiner Akne auch Rosacea. Ich und mein Körper waren völlig ausgelaugt. Das ständige schlucken von Antibiotikum hat meinen Hormonhaushalt und meine Darmflora sehr geschädigt.

Auf die Frage was ich noch machen könne, außer Antibiotikum zu nehmen, sagte meine Ärztin: „Da können Sie leider nichts weiter machen!“ Ich dachte mir: So soll es jetzt über Jahrzehnte weitergehen? „Vielleicht habe ich eine Unverträglichkeit? Oder sollte irgendetwas an meiner Ernährung umstellen?“ Darauf wieder ein belächelndes: „Nein, damit hat das nichts zu tun.“ Auf dem Weg nach Hause ging mir das Gespräch nicht aus dem Kopf und ich dachte mir, warum sollte die Ernährung nichts damit zu tun haben? Immerhin verursacht Zucker Karies und Milch bei so vielen Menschen Bauchschmerzen und warum vertragen so Viele kein scharfes Essen oder bekommen bei Kaffee Herzrasen?
Wenn das was wir essen wirklich so wenig Einfluss auf unseren Körper hat, warum dann all das?

Ups & Downs
2015-2019
Mittlerweile bin ich meiner Haut dankbar, dass sie so gut funktioniert und Giftstoffe sowie überschüssige Hormone aus meinem Körper ausscheidet. Akne kann nicht durch irgendeine Wunderpille oder Creme verschwinden. Sicherlich können Symptome abgeschwächt werden. Aber wer seine Akne heilen möchte, muss dies Ganzheitlich angehen.


Schönheit liegt im Herzen!

Etwas was ich lernen musste, war meine Haut zu akzeptieren und zu lieben, auch wenn sie mal nicht so perfekt ist! Denn was ist schon perfekt? Wenn es dir gerade ähnlich geht, betrachte es mal so: Deine Haut will dich nicht ärgern, ganz im Gegenteil sie arbeitet gerade auf Hochtouren um Giftstoffe und überschüssige Hormone aus deinem Körper auszuleiten. Versuche dankbar zusein. Denn wenn du mit deiner Haut arbeitest, anstatt gegen sie, erzielt ihr gemeinsam schnellere Erfolge! Ein Positives Mindset ist genauso wichtig, wie die richtige Pflege, Kosmetik, Essen und Trinken.

Meine Akne-Tipps

Hier findest du ausgewählte Beitrage, die dir helfen können deine Akne in den Griff zu bekommen.

Versuche nicht perfekt zu sein, sondern konzentriere dich darauf glücklich zu sein! 

AKNE IST ALLES ANDERE ALS SCHÖN...

...aber du bist es dafür umso mehr!


Wer nach Perfektion strebt, vergoldet wertvolle Zeit, die perfekten Momente zu genießen!
#wundervollchaotisch
VIEW & ADD COMMENTS +