Was ist Akne?

24. Februar 2019

Wundervollchaotisch

Akne

Ich versuche mich kurz zufassen. Erst einmal vorab Akne ist sehr vielseitig und kann von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausfallen. Ich konzentriere mich in diesem Artikel darauf was Akne im Allgemeinen überhaupt ist. Vorab NEIN Akne ist nicht ansteckend! Und sie entsteht auch nicht durch Unsauberkeit. Sicherlich spielt die Reinigung der Haut eine wichtige Rolle, aber dazu später mehr.

Akne ist eine Erkrankung der Talgdrüsenfollikel. Talgdrüsenfollikel bestehen unter anderen aus einer Talgdrüse und einen Ausführungskanal.
Menschen mit Akne haben meist eine zu hohe Talgproduktion. Dieser Talg kann nicht abfließen, weil im Talgdrüsenausführungsgang zu viele verhornende Zellen gebildet werden. Diese verstopfen den Ausführungsgang und schon bildet sich ein Mitesser, sollte sich dieser entzünden entstehen Pustel, Pickel, Knoten usw.

Folgende Faktoren können Einfluss auf Akne haben:
(die jeweiligen Punkte bekommen noch eigene ausführlichere Blogbeiträge)

Hormone: Da wären unsere Hormone. Solltest du unter einem Hormonungleichgewicht leiden, sprich zu viele männliche Hormone (Androgene) produzieren, beeinflusst das ebenfalls deine Akne. Durch die männlichen Hormone hast du eine verstärkte Talgproduktion und eine höhere Zellteilung in der Keimschicht der Haut, wodurch diese schneller verhornt. Das Resultat ist eine fettige und verhornte Haut.

Darmflora: Durch Behandlungen mit Antibiotika kann deine Akne im Laufe der Zeit schlimmer werden, denn Antibiotika tötet nicht nur die schlechten Bakterien im Darm ab, sonder auch die guten Bakterien. Dies kann die Immunabwehr und die Aufnahme von Nährstoffen schwächen. Der Darm und die Haut stehen sich näher als man denkt… hmm, hört sich komisch an. Ist aber so, denn ist die Funktion des Darms gestört, wird die Entgiftung des Körpers z.B auf die Haut verlagert. Aber nicht nur Antibiotika kann die Darmflora schwächen. Ich werde in einem andern Blogpost noch genauer auf das Thema Darmgesundheit eingehen.

Insulin: Insulin erhöht die Androgenproduktion, was wiederum zu einer fettigen und verhornten Haut führt. Insulin steht auch in Zusamenhang mit der Entstehung chronischer Entzündungsprozessen.

Pickel ausdrücken: Lasst eure Pickel in Ruhe! Gar nicht so einfach, vor allem wenn sie schmerzen und man sich gerne von diesem Schmerz befreien möchte. Aber ihr verschlimmert es durch das Ausdrücken der Pickel nur. 
In den meisten Fällen drückt ihr die Bakterien nämlich in die untersten Hautschichten, das wiederum zu weiteren Pickeln oder noch schlimmeren Entzündungen führen kann.

Stress: Ein weiterer Faktor der nicht zu unterschätzen ist, denn Stress hat einen großen Einfluss auf unsere Psyche und körperliche Verfassung. Auch das persönliche Mindset ist sehr wichtig. Sprich die richtige Einstellung und Akzeptanz.

Falsche Pflege: Oft bekommt man bei Ärzten eine bestimmte Creme mit einer vermeintlichen Wunderpille verschrieben und schon soll das Problem gelöst sein. So war es leider bei mir, wenn ich mich hilfesuchend an einen Arzt gewendet habe. Doch leider bekämpfen diese Medikamente meist nur die Symptome nicht aber die Ursache. Viele Reinigungsgels oder Seifen sind viel zu aggressiv und schädigen die Schutzschicht der Haut. Was sehr kontraproduktive sein kann.

Falsche Kosmetik: Das meiste Make-Up, dass es in Drogeriemärkten zu kaufen gibt, ist reines Gift für unsere Haut. Hinzu kommt das die meisten Kosmetika komedogen sind. Bedeutet diese verstopfen die Poren und fördern somit Mitesser, Pickel und Akneknoten.

Zu wenig Wasser: Ein Faktor den ich sehr unterschätzt habe. Deine Haut, ach dein ganzer Körper, benötigt unbedingt genügend Wasser. Denn sollte deinem Körper Wasser fehlen, wird dementsprechend auch das Wasser in den Hautzellen weniger. Um eine Dehydration auszugleichen produziert unsere Haut mehr Talg und verstärkt die Hornschicht. Was bei Akne, wie wir wissen, kontraproduktiv ist.

Milchprodukte/Ernährung: Mehr und mehr kommt diese Erkenntnis nun auch bei den Ärzten an. Denn z.B. Milchprodukte haben einen enormen Einfluss auf unsere Haut. In der Milch, die für eine Kalb gedacht ist, stecken viele Hormone unter anderem Wachstumshormone, diese lassen eben auch Entzündungen in unseren Körpern aufblühen.

ZUM SCHLUSS NOCH EIN TIPP!

Deine Haut will dich nicht ärgern, ganz im Gegenteil sie arbeitet gerade auf Hochtouren um Giftstoffe und überschüssige Hormone aus deinem Körper aus zuleiten. Versuche dankbar zusein. Denn wenn du mit deiner Haut arbeitest, anstatt gegen sie, erzielt ihr gemeinsam schnellere Erfolge!

TAGS:
VIEW & ADD COMMENTS +